Skip to main content

Funktion des Säure-Basen-Gleichgewichts

Das Säure-Basen-Gleichgewicht ist für den normalen Ablauf der Stoffwechselvorgänge erforderlich. Zu diesem Zweck stellt es sicher, dass die für die Stoffwechselvorgänge wichtige Stabilität der pH-Werte im Körper gewahrt ist. Befinden sich Säure und Basen im Ungleichgewicht, kann es zu Änderungen der spezifischen pH-Werte kommen, und der Körper muss Energie aufwenden, um das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herzustellen. Je stärker die Störung des Säure-Basen-Gleichgewichts ausgeprägt ist, desto eher werden schließlich die engen Grenzen des physiologischen pH-Bereichs überschritten, und das System kann entgleisen.


Möglichst stabile pH-Werte aufrechterhalten

Das Säure-Basen-Gleichgewicht in unserem Körper ist nicht als starres System zu sehen, sondern vielmehr als ein sich in ständiger Bewegung befindliches dynamisches Fließgleichgewicht. Zwar ändert sich laufend die Menge von Säure und Basen in unserem Körper, die pH-Werte in den verschiedenen Organen und Geweben sowie des Blutes bleiben jedoch innerhalb enger Grenzen nahezu konstant.

Der physiologische pH-Wert

Jedes Organ bzw. jeder Stoffwechselabschnitt hat seinen eigenen, optimalen pH-Wert.

  • Blutplasma pH 7,35–7,45
  • Magensaft pH 1,2–3
  • Galle pH 7,4–7,7
  • Urin pH 5–8
  • Speichel pH 6,8
  • Gelenkflüssigkeit pH 7,4–7,8

Basica® Produkte

Alles im Lot?

Übersäuerungsrisiko jetzt testen! Zum Test

Übersäuerungsrisiko testen